Traumtänzer by Diary Of Dreams

“Wirst du mich nie verstehen?…
Hast du noch nie gesehen…
Wie meine Augen glitzern?”

Traumtänzer

Die Zeit steht still in diesem Raum
Doch merken’s andere Menschen kaum

Es steht die Luft hier in der Schwebe
Als ob der Wind auch nicht mehr lebe
Die Stille schmerzt in meinen Ohren
Ich wünscht ich hätt dich nicht verloren.

Während Träume sich erinnern
An die Zeit vor unserer Zeit
Vergisst du alle Sorgen
Was dir ein wenig Kraft verleiht
Du enthälst dich vieler Dinge
Erklärst dich klug als Philosoph
Du entehrst so viele Dinge
Bist dir hörig wie ein Zof!

Wirst du mich nie verstehen?
Wirst du denn nie verstehen?
Hast du noch nie gesehen…
wie meine Augen glitzern?

Keiner mag dir mehr vertrauen
Schenkt kein Wort dir edler Gunst
Siehst deinen Schatten schon verschwinden
Dort am Horizont im Dunst

Denn es ist Zeit, fur eine neue Melodie,
Für eine neue Phantasie, fur eine neue Harmonie

Ich stehe auf und geh nun fort
An einen fremden, fernen Ort
Gesichter reden auf mich ein
So werd ich nie zu hause sein.

Wirst du mich nie verstehen?
Wirst du denn nie verstehen?
Hast du noch nie gesehen…
Wie meine Augen glitzern?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s